Verhalten während der Coronavirus - Pandemie

Am 11. März 2020 erklärte die WHO (World Health Organization [deutsch: Weltgesundheitsorganisation]) die bisherige Epidemie offiziell zu einer Pandemie. (Epidemie großen Ausmaßes) *

Auch wenn es - noch - keine hunderttausende Infizierten sind, sollte man das neuartige Coronavirus (COVID-19) sehr ernst nehmen. Wenn man selber vielleicht eine Infizierung gar nicht merkt, sollte man auch an andere denken. Eine Weitergabe des Coronavirus an einen der Risikogruppe kann unter Umständen tödlich verlaufen! *****

Risikogruppe:

  • ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab etwa 50–60 Jahren)
  • Raucher
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:

    • des Herzens (z.B. koronare Herzerkrankung),
    • der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis),
    • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen)
    • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
    • Patienten mit einer Krebserkrankung.
    • Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison)

Also:

  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen
  • Abstand zu evtl. Infizierten Personen halten
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Rücksichtsvolles Husten und Niesen (bspw. in die Armbeuge)
  • Auf Handschlag verzichten

 

Italien erklärte am 09.11.2020 die nationale Quarantäne für das gesamte Land. Ein sogenannter Lockdown **

Das Robert Koch Institut kann ein "Italien-Szenario" für Deutschland nicht ausschließen. *** Das könnte unter anderem bedeuten: 

  • Die Reisefreiheit wird aufgehoben
  • Alle öffentlichen Versammlungen werden verboten
  • Schulen, Universitäten, Kindergärten bleiben geschlossen

Solange die Einrichtungen der Grundversorgung geöffnet bleiben, sollte man sich überlegen, ob man einen Vorrat anlegt. Wichtig: Kein Egoismus! Es braucht niemand 100 Flaschen Desinfektionsmittel, 100 kg Nudeln, usw. 

Editierter Auszug aus der Broschüre "Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen" des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe:

  • 14 Liter Flüssigkeit je Woche. (Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, länger lagerfähige Getränke.) normales (kohlensäurehaltiges) Wasser kann bspw. mit Sirup versetzt werden.
  • Keine Experimente! Lebensmittel und Getränke, die Du und Deine Familie auch normalerweise nutzen.
  • Achte darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger gelagert werden können und ein Großteil des Vorrats auch kalt gegessen werden kann. (Bspw. im Falle eines Stromausfalls) Es eignet sich hier z.B. MüslisDosenbrotDauerwurst
  • Alle Lebensmittel sollten ohne Kühlung längerfristig haltbar sein. Achte besonders auf das Mindesthaltbarkeitsdatum.
    Beschrifte Lebensmittel ohne Kennzeichnung mit dem Einkaufsdatum.
  • Lebensmittel sollten kühl, trocken und dunkel aufbewahrt werden. Achte auch auf luftdichte Verpackung bzw. Behälter!
  • Neu gekaufte Vorräte gehören nach „hinten“ ins Regal. Ältere Lebensmittel werden so zuerst aufgebraucht. (Inside/Out Prinzip)
  • Es gibt Campingkocher für GasSpiritus und Trockenbrennstoff mit denen auch ohne Versorgung des Strom- und Gasanbieters gekocht werden kann. (Achtung! Beachte unbedingt die Warnhinweise bei Nutzung der Kocher im Inneren!)

Denke bei der Vorratshaltung auch an Spezialkost z. B. für Diabetiker, Allergiker, Babys und deine Haustiere! 

Regal eines Supermarktes


Ergänzende Dinge während eines "LOCKDOWNS":

Ein Lockdown, sprich die komplette "Abriegelung" bzw. in Quarantänesetzung einer Stadt, halte ich es für sinnvoll auf folgende Dinge zugreifen zu können:

  • Licht und deren Energiequellen (Akkus + Ladegerät[e]) wie TaschenlampenKerzen
  • Akkubetriebenes FM/AM Radio
  • Powerbank(s) um Gerätschaften wie Mobiltelefone, Taschenlampen und/oder Radios aufzuladen.
  • Erste Hilfe Pack / Schrank
  • Medikamente (Wichtige, persönliche Medikamente und "normale" wie Schmerztabletten, gegen Durchfall, usw.)
  • (Begrenzt) Viruzide Desinfektionsmittel (AB 62% Ethanolgehalt oder auf Propanol-Basis) ****  

Weiterführende Links:

Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/

Bundesministerium für Gesundheit: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/


Hotlines zum Coronavirus:

Wende dich telefonisch an Deinen Hausarzt oder wähle die 116117 - die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes -, wenn Du Sorge hast, dich mit dem Coronavirus infiziert zu haben.

Hier findest Du außerdem eine Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren:
Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22
Einheitliche Behördenrufnummer - 115 (www.115.de)
Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100


Verwendete Links zu Amazon sind Affilate Links!


Quellenangaben: 

wikipedia.de | ** wikipedia.de | *** welt.de | **** DAZ.online ***** RKI.de

Please enter these characters in the following text field.

The fields marked with * are required.